Wellen.jpg

Ernährung bei ADHS

Die Rolle einer vitalstoffreichen Ernährung ohne Allergene ist sehr wichtig. Das Gehirn verbraucht besonders viel Energie und ein Nährstoffmangel macht sich daher bei den Gehirnfunktionen bemerkbar und kann zu Konzentrationsstörungen, Verhaltensauffälligkeiten wie Impulsivität und Aggressivität führen. Das Gehirn als oberster Ordner unseres Nervensystems bekommt einen Nährstoffmangel als Erstes zu spüren, da es sehr viel Energie braucht und keine speichern kann. Es beansprucht sofort 20% der dem Körper durch Nahrung zugeführten Energie.

Es gibt einen Zusammenhang zwischen Ernährung und Verhaltensweisen. Ernährung ist die Grundlage auf der alle körperlichen Funktionen aufbauen. Der Körper und damit auch das Gehirn können nicht richtig funktionieren, wenn sie nicht die richtigen Nährstoffe zugeführt bekommen.

Zucker und die mit raffiniertem Zucker zubereitete Nahrungsmittel, sowie Weissmehlprodukte werden schnell verstoffwechselt und sollte vermieden werden, weil Kinder darauf mit auffälligem Verhalten reagieren.
Raffinierter Zucker kann dazu führen, dass kurzfristig zu viel Energie zur Verfügung steht und der Energiespiegel plötzlich unter sie Norm fällt. Man spricht dann von Unterzuckerung. Eine Unterzuckerung hat einen grossen Einfluss auf das Verhalten: es zeigen sich Symptome wie

  • Konzentrationsschwäche, 
  • Müdigkeit, 
  • Gereiztheit, 
  • Aggressivität, 
  • Zittern und 
  • zunehmende Unruhe.

Eine vitalstoffreiche Vollwerternährung fördert das Wohlbefinden und stärkt das Immunsystem. Die Natur liefert uns was wir brauchen. Die Nahrung sollte so naturbelassen wie möglich sein. Sie sollte v.a. aus rohem Obst, rohem Gemüse und aus Vollgetreide bestehen.

So gut es geht, sind auch die vielen Zusatzstoffe wie Konservierungs- und Bindemittel, künstliche Aromen, Farbstoffe etc. zu vermeiden.


Nahrungsmittel die das Verhalten negativ beeinflussen können

  • Fertiggerichte und Nahrungsmittel mit Zusatzstoffen
  • Zu viele Süssigkeiten und Genussmittel
  • Kein Frühstück
  • Zu viele anregende Getränke (Kaffee, Energydrinks, Softdrinks)
  • Zuviel Zucker und Schleckereien
  • Nahrungsmittel, die eine verhaltensbezogene Allergie auslösen können


Nahrungsmittel die eine verhaltensbezogene Allergie auslösen können

  • Milch- und produkte
  • Getreide- und produkte
  • Schokolade- und produkte
  • Eier und Produkte mit Eier
  • Nüsse und Produkte die Nüsse enthalten
  • Soja- und produkte

Buchtipp: Richtig Kochen für Problemkinder, C.Lüthi, J. Miszak, ISBN: 978-3-7152-1056-8
Seitenanfang
CH1.gif

CH2.gif

CH3.gif

CH4.gif